Position:Und sie dreht sich doch!

Und sie dreht sich doch!


By Anonymous - Posted on 28 Mai 2010

Dass sich die Erde dreht, weiß heute jedes Kind. Doch wie kann man das beweisen?
Ganz einfach geht das mit Hilfe eines langen Fadenpendels, das eine große Pendelmasse hat. Setzt man so ein Pendel in Bewegung wird es nicht wie erwartet nur in eine Richtung pendeln. Ohne ersichtliche äußere Einwirkung wird es seine Richtung ändern und mit der Zeit wird man dabei eine kreisende Bewegung erkennen.
Wenn nichts auf die Pendelbewegung Einfluss nimmt, kann das nur bedeuten, dass nicht das Pendel seine Richtung ändert sondern, dass sich der Boden unter dem Pendel dreht.

Am Äquator würde der Versuch misslingen, denn dort dreht sich die Schwingungsebene des Pendels überhaupt nicht, da diese am Äquator rechtwinkelig zur Drehachse der Erde steht. Je weiter man sich vom Äquator entfernt, desto schneller ist die Drehung, an den geographischen Polen beträgt sie genau 360 Grad (eine ganze Umdrehung) pro Tag.

Foucaultsches Pendel

Am 3. Januar 1851 führte der französische Physiker Jean Bernard Léon Foucault(1819-1868)im Keller seines Hauses diesen Versuch durch und konnte so die Erdrotation nachweisen. Seit diesem Zeitpunkt wird dieser Versuch foucaultscher Pendelversuch genannt.

Wir sind Mitglied im

Unsere Vorbilder

Österreich

Slowenien

Deutschland

Italien

Random

ExpiLogo01Mini

Kontakt

Tel.: 0660 443 0 332
E-Mail: info@expi.at
Adresse: Gotschuchen 34a, 9173 St. Margareten im Rosental